Jo Siska

Inhaber, Ballettlehrer & Coach

Begonnen hat Jo Siska seine Tanzausbildung im Alter von 12 Jahren bei Ruth Rückert, die sein großes Talent erkannte und ihn an der John-Cranko-Ballettakademie in Stuttgart empfahl, an der er 1982 seine Ausbildung zum staatlich geprüften klassischen Tänzer abschloss. Internationale Bühnenluft schnupperte er zum ersten Mal im selben Jahr am Victoria Arts College in Melbourne, wo er bei Anne Wooliams ein Gastsemester absolvierte. Es folgten Engagements unter anderem am Scapino Ballett in Amsterdam und bei den Salzburger Festspielen, sowie eine Fortsetzung seiner Ausbildung bei David Howard in New York und in Zürich.

Als Tänzer machte er sich zehn Jahre lang am Choreografischen Theater Johann Kresnik am Theater der Stadt Heidelberg, am Theater am Goetheplatz in Bremen und an der Volksbühne am Rosa-Luxemburg-Platz in Berlin einen Namen und absolvierte Gastspiele auf internationalen Festivals unter anderem in Berlin, Paris, Buenos Aires und Moskau und tourte durch Brasilien und Mexiko.

Die Liste der Orte seiner choreographischen Arbeit ist lang und namhaft, denn er kreierte und realisierte Stücke sowohl am Staatstheater Darmstadt, als auch am Staatstheater Wiesbaden, an der Staatsoper Leipzig, am Nationaltheater Mannheim, am Teatro di Comunale Cagliari, am Teatro dell‘Opera di Roma, an der Semperoper Dresden, an der Bayrischen Staatsoper München, an der Ruhrtriennale Bochum, am Theater am Goetheplatz Bremen und bei den Festspielen in Einsiedeln, um nur einige zu nennen. Zudem hatte Jo an der Kunsthochschule Zürich, sowie aktuell an der Hochschule für Musik und Darstellende Künste Frankfurt und an der Universität für Musik und darstellende Kunst Wien Gastlehraufträge.


Das einzigartige und über Jahrzehnte hinweg perfektionierte Unterrichtskonzept, das in seinem 2022 in Berlin eröffneten Studio für künstlerischen Tanz Anwendung findet, basiert auf dem wissenschaftlichen Zugang, kinetische und anatomische Grundprinzipien zu verbinden. Auf traditionellen Systemen aufbauend, helfen die kinetischen Prinzipien, körperliche Verspannungen aufzulösen und daraus resultierenden möglichen Verletzungen vorzubeugen. Durch das Verbinden von Dynamik, Musikalität und Energiemustern ist das klassische Training auch hervorragend geeignet für moderne und zeitgenössische Tänzerinnen und Tänzer, die akzentuiert, energievoll und auch bei großem Tempo optimal ausgerichtet und sicher tanzen wollen. Es ist konzipiert für die, die nicht nur wissen wollen, WAS in ihrem Tanz anders wirken soll, sondern vor allem das WIE erlernen möchten, das nötig ist, um die Belastung des Körpers drastisch zu mindern, spannungsfreier und ohne Schmerzen ausdauernd zu tanzen und infolgedessen das Verletzungsrisiko zu minimieren. Dazu nutzt Jo den natürlichen Bewegungsimpuls des menschlichen Körpers, ohne sich von der Nutzung des traditionellen Bewegungsvokabulars zu lösen. Praktische Anwendung findet dieses Konzept beispielsweise durch die zunächst langsame Steigerung des Tempos an der Stange, wodurch sich alle Gelenke und tiefer liegenden Muskeln allmählich erwärmen können, was eine bewusste, gesunde und ganzheitliche Arbeit am eigenen Körper ermöglicht. Durch Akzente in den Exercises, die den Bewegungsfluss fördern, kann so hinderliche Spannung in eine fließende Ausrichtung umgewandelt werden.

Jo Siska